GrischaeferGrischaefer
kunst

Die documenta ist in Kassel. Wir sind mitten drin.

In einem der über die Stadt verteilten Ausstellungsräumen. Genauer gesagt, in der Hauptpost, im dritten Stock.

Eintritt aber nur für documenta-Besucher mit gültigem Ticket.
Wer eins hat, kann zu uns kommen – ins Postcafé.

Das war mal der Küchentrakt der Hautpost, die nebenanliegende ehemalige Kantine selbst ist jetzt ein Ausstellungsort.

Gegessen wird also – in der Küche. So, wie es sich gehört.
Es gibt Pasta, Salate, Snacks und Frühstückssachen.

Und ein wirklich interessantes Publikum.

Der Weg dorthin? Am besten zu Fuß. Ist nicht weit vom Fridericianum entfernt.

Einfach durch die Königsstraße Richtung Stern gehen, Kreuzung überqueren, links in Jägerstraße abbiegen und dann nach rechts in die Gießbergstraße. Kaum zu verfehlen.

In der großen Halle ist dann rechts das Treppenhaus (es gibt auch einen Fahrstuhl, bitte bei Bedarf die documenta-Aufsicht danach fragen), hoch in den Dritten.

In dem rosafarbenen Raum befindet sich dann der Eingang zu uns, ganz hinten links.

Warum das hier so genau beschrieben ist?

Weil der Weg zu uns mitten durch die Kunst führt.
Und da haben Hinweisschilder nun mal nichts verloren.

rosa
gruen
documentarestaurant
speisekarte