GrischaeferGrischaefer

Vor langer, langer Zeit...

…als Essen und Trinken noch pure  Lust ohne Reue waren, Tischmanieren deutlich rustikaler als heute ausgelegt wurden und nicht im kleinen Kreis, sondern in großer Runde getafelt wurde…

…da, ja da war Mittelalter.

Vorbei? Nicht ganz.

Bei der mittelalterlichen Tafeley kann das alles noch einmal erlebt werden. Mit den Fingern essen, Met und Bier aus großen Krügen und Schinken in hölzernen Trögen, bis die Tische sich biegen.

Alles so, wie es vor über 400 Jahren einmal war. Macht am meisten in der Gruppe Spass.
Wie genau das geht? Kann – ganz neuzeitlich – hier nachgelesen, oder gar heruntergeladen werden.

Ablauf einer Tafeley

  • Angetan mit einem mittelalterlichen Hut und damit Ihr Euch nicht beflecket, einem leinernen Latztuch werdet Ihr in eine Zeit zurückversetzet, in der Essen und Trinken eine Lust war.
  • Eyn hölzern Teller, irdene Becher, Krüge und Schälchen, ein scharfes Messer und nicht zuletzt eure Hände sind das Handwerkszeug, mit dem Ihr Euch die vielfältigst aufeinander folgenden Speisen und die überschäumenden Getränke einverleibet.
  • Ein paar Gefährten (min. 6 Pers.) solltet Ihr mitbringen, damit Ihr alles essen könnt, was unser Mägde und Knechte aus Küche und Keller herbeischaffen. Heerscharen mit bis zu 150 Männern und Frauen finden geschlossen an unseren Tafeln Platz. Musikanten, Spielleut, Gaukler oder Zeremonienmeister runden ein solches ritterlich Gelage ab.
  • Wir vermitteln Euch optional diverse Beiprogramme.

Speis und Trank

  • Der Grischäfer begrüßt mit seinen Mägden und Knechten die geladenen Gäste mit dem Altenburger Chattentrunk am Brunnen
  • Vorweg gibbet’s ofenwarmes Bauernbrot mit hausgemachtem „Griewen“-Schmalz, Obst, Rettich, Radieschen
    Danach schlürft Ihr frische Brunnenkressesuppe wie die alten Chatten sie mochten. Emstaler Landschinken nach überlieferter Bauernart ebnet den Weg für weitere Gänge
  • Ein köstlicher Räuberspieß vom Schwein
    Knackige, hessische Salate
    Des alten Heinrich‘s Backofenschinken in der Muhle aufgetragen und am Tisch tranchieret. Deftiger Landkäse schließt auch so, wie schon früher, den Magen.
  • Oma Frieda‘s Rote Grütze mit frischer Sahne kann nun gelöffelt werden. Zum Abschluß gibbet‘s der Dorfbäuerin ihrn Schmandkuchen mit Äppeln
aufgetischt